top of page
Screen Shot 2023-03-27 at 4.19.08 pm.png

Über mich

Weitblick, Strategie, Details,
Struktur & Organisation

Ich bin sehr interessiert an Gesundheit und therapierelevanten Sachverhalten und dies hat meinen Berufsweg bestimmt. Nach einer Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten studierte ich Biologie und erwarb einen Dr. rer. nat. in Zell- und Molekularbiologie mit Prüfungen in Entwicklungsbiologie und Immunologie. Ich bin sehr dankbar für meine Mentorin, die mir das wissenschaftliche Schreiben beigebracht hat - eine wesentliche Fähigkeit, um eine wissenschaftliche Karriere nach der Promotion fortzusetzen. Ich hatte ein Doktorandenstipendium von der Boehringer Ingelheim Stiftung, welches mir Kongressreisen ermöglichte. So konnte ich die Wissenschaft in ihrer Internationalität schon sehr früh in meiner Karriere erfahren und die Bedeutung und Freude von Zusammenarbeit und Netzwerken kennenlernen. Heutzutage, als eine freiberufliche Medical Writer, mag ich meine abwechslungsreichen Projekte mit pharmazeutischen und biotechnologischen Firmen und Instituten.

Ich war eine selbstständige biomedizinische Forscherin mit Lehrtätigkeit zu genetischen Krankheiten, zellulären Mechanismen und Genregulation in den USA, Deutschland und Australien. Dies involvierte sehr viel Schreibaktivität – Schreiben ist ein Handwerk, eine erlernte Fähigkeit. Projekt-, Team- und Laborleitung waren eine Art Geschäftsführung, die Multitasking erforderte. Warum Geschäft? Man muss Forschungsförderanträge schreiben, um die Forschung zu finanzieren. Um die Förderung zu erhalten, muss man veröffentlichen. Um zu veröffentlichen, braucht man Ergebnisse. Es ist ein Kreislauf: je mehr Geld man hat, desto mehr Ergebnisse erhält man. Hat man keine Ergebnisse stoppt der Prozess. Ich habe die Soft Skills entwickelt, um Teams zu leiten und auf die Individualität der Menschen zu achten, und ich habe auch in Teams gearbeitet, was mir zwischenmenschliche Kommunikationsfähigkeiten eingebracht hat.

Ich bin leidenschaftlich an meiner Arbeit und medizinischen Entdeckungen interessiert, und habe am meisten Spaß, wenn ich mit Menschen kollaboriere, zusammenarbeite oder für sie oder mit ihnen schreibe, die dieses Interesse teilen. Ich lerne schnell und setze Innovationen in die Praxis um. Seit ich die CRO verlassen habe, war mein Beitritt zu AMWA und EMWA einer meiner besten Schritte (der Footer enthält die Links). Die Webinare und Beiträge der beiden Organisationen sowie die Kommunikation innerhalb der Netzwerke, wozu ich auch Linkedin zähle, haben mir sehr geholfen, mich im freiberuflichen medizinischen Schreiben weiterzuentwickeln und aufzustellen.

Mehrere Jahre habe ich am Brain and Mind Research Institut der Universität von Sydney gearbeitet, wodurch sich meine Kenntnisse und mein Fokus sehr erweitert hatten und der Patient für mich in den Mittelpunkt rückte. Mein Forschungsschwerpunkt waren neurologische Erkrankungen und neuropsychiatrische Störungen - ich erforschte beispielsweise die epigenetischen Veränderungen, die das Gehirn als Reaktion auf Stress erfährt, und wie dies mit Depression und Immunfunktion zusammenhängt. Im Dezember 2014 kam der Nobelpreisträger und Genetiker Bruce Beutler an die Universität und hielt einen Vortrag über seine Forschungsarbeiten an Toll-like Rezeptoren. Diese Rezeptoren werden in den Fresszellen des Immunsystems hergestellt. Sie binden Moleküle, die sich auf der Oberfläche von Krankheitserregern befinden und hierdurch wird eine spezifische Immunantwort ausgelöst. Der Vortrag hatte mich sehr begeistert und schließlich wurde mir klar, dass ich mich beruflich verändern wollte, um mich mehr mit der Forschung in ihrer Breite 

beschäftigen zu können und auch in einer Art und Weise, die der allgemeinen Bevölkerung dient. 

Ich gab die Forschung auf und begann, freiberuflich zu schreiben. Ich machte eine Ausbildung in integrativer Ernährungs- und Gesundheitsberatung, die praktisch gesehen umsetzt, dass der Körper Homöostase braucht, um nicht krank zu werden. Eine Tatsache, die aber nicht ausschließt, dass genetische Defekte trotzdem Krankheit verursachen. Schließlich arbeitete ich als Medical Writer in einer CRO, wo ich mich mit den regulatorischen Angelegenheiten und Dokumenten von klinischen Studien beschäftigt habe und die Genehmigungsverfahren in der Arzneimittelzulassung kennenlernte. 

Durch meinen Fokus auf die Genetik und Genomik ist mein medizinisches und biomedizinisches Wissen breit gefächert. Ständig habe ich etwas Neues über Krankheiten und krankheitsverursachende Mechanismen gelernt und viel Komplexität erfahren. Ich verfüge über ein tiefes Verständnis der menschlichen Anatomie und des Gehirns, da ich bei der Ausbildung von Medizinern in Sezierkursen für humane Anatomie und Neuroanatomie assistiert habe. Ich verstehe die molekularen Vorgänge und die funktionalen Zusammenhänge an Synapsen, die Gene und deren Regulation, das Genom und Genomevolution einschließlich der von Tumoren, Immunologie und personalisierte und RNA-basierte Therapien. Technisch bin vertraut mit DNA, mRNA, microRNAs, shRNAs, Antikörpern, Techniken zur Veränderung von Genen und des Genoms in lebenden Organismen, high-throughput sequencing and screening Technologien, und mit Zell- und Gewebekulturen. 

Die Fotos und Filme unten auf dieser Seite habe ich auf meinen Konferenzreisen und während meines Lebens in Australien aufgenommen. 

 

BERUFSERFAHRUNG

Freelance Medical Writer

(Hannover)

Schreiben für medizinische Forschung und medizinische Information. Publikationsmanagement bei Bristol Myers Squibb (Deutschland)

 

Weiterbildung: Richtlinien und Praktiken für Medizinische und Wissenschaftliche Veröffentlichungen mit dem gobalen MedComms Team von Bristol Myers Squibb. ORAQ Regulatory Affairs Training Program (FDA) (6 Tage mit Übungen) mit der Duke University (USA). AMWA Kurse (7 credits) & Webinars: Writing Compliant CSRs with Ease (TransCelerate Common CSR Template); Regulatory Writing Overview (Roles, Documents, and Process); Scientific Publications Webinar Package (Citations, Publication Management, Copyright); AI in Medical Writing. EMWA Webinar on updated Good Publication Practice (GPP 2022) for company-sponsored research.

Medical Writer

Clinical Research Organization

Mediconomics GmbH

(Hannover)

Regulatorische Angelegenheiten von klinischen Studien; Schreiben von klinischen Studienberichten (CSRs) und Forschungsartikeln; Durchführung von Protokolländerungen; Einreichungen beim BfArM und bei Ethik-Kommissionen; Interaktion mit dem Sponsor. Kennenlernen der EMA-Regularien und ICH-Richtlinien für Dokumente. Kurse: ICH-GCP for Germany; Whitehall Training (30 Std). Marketing Authorization for Beginners; FORUM Institute (3 Tage). MAA Dossier: eCTD Manager Software and eCTD Training, Extedo Company (1 day).

Freelancer

Scientific Writing und Scientific Communication

(Braunschweig, Hannover)

Schreiben von Manuskripten, Forschungsanträgen und einem Buch. Anfertigen von Literaturrecherchen und -reviews.

Ausbildung als internationale Ernährungsberaterin (Distant learning program: International Nutrition and Health Consultant; Akademie der Naturheilkunde and Swiss Education AG).

Unterrichten am Gymnasium (Sek 1 und 2)

Ernestinum (Celle)

Unterrichten von Schülern in Immunologie, Zellbiologie und Genetik.

Principal Investigator

Brain and Mind Research Institute

(Brain and Mind Institute) 

The University of Sydney

(Camperdown, New South Wales, Australien)

Forschungs- und Projektleitung im Bereich genetischer Ursachen von Obesity, neurologischen und neuropsychiatrischen Erkrankungen. Genom-Editierung und Genomanalyse. Organisation einer wissenschaftlichen Konferenz mit 70 Teilnehmern und eingeladenen internationalen Sprechern. Teilnahme an Kongressen und Meetings eines EU-Forschungskonsortiums: Pacific Grove (USA), Madison (USA), Cambridge (UK), Edinburgh (UK), Sheffield (UK), Gif-sur-Yvette (FRA), London (UK), Lorne (AU), Melbourne (AU), Ein Gedi (Israel).

Erfolgreich eingeworbene Drittmittel:

NHMRC-Forschungsprojekt zur Funktion von microRNAs bei neurologischen Erkrankungen (APP1024863, 573K).

NHMRC-Forschungsprojekt zu Adipositas (APP1010713, 465K).

Mittel von Sponsoren für die 10. AU & NZ Zebrafischkonferenz.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Sars Marine Biological Institute, EMBL. 

The University of Bergen (Bergen, NO)

Forschung und Projektmanagement im Bereich Genom-Editierung und Genomanalyse. Schreiben eines EU-Forschungantrags im 6. Rahmenprogramm über die genetischen Ursachen von Typ 2 Diabetes.  Organisation und Managements eines Laborumzugs nach Australien. Teilnahme an Kongressen in Amsterdam (Niederlande), Sevilla (Spanien), Cold Spring Harbour (USA) und Gent (Belgien).

Juniorprofessur Neurogenetik

Institut für Biologie

Carl von Ossietzky Universität (Oldenburg)

Forschung und Lehre. Kongressteilnahmen in Dresden (Germany) und Madison (USA).

Erfolgreich eingeworbene Drittmittel:

DFG-Forschungsprojekt (Ri 985/2-3, 45K) zur Hox-Genfunktion im Gehirn. 

Forschungsprojekt der EWE Stiftung (10K) zu neuronalen Schaltkreisen.

Stipendium der Japan Society for the Promotion of Science (JSPS) für einen Gastaufenthalt am Riken Institute in Kobe.

DFG-Forschungsprojekt (Ri 985/2-1, 60K) zur Hox-Genfunktion im Gehirn.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Abteilung für Neuroanatomie

Medizinische Hochschule Hannover

(Hannover)

Forschung an Parkinson's Disease. Assistentin im Präparierkurs für humane Anatomie.

Erfolgreich eingeworbene Mittel:

MHH Hilf 1 Program grant (10K).

Postdoc Stipendiatin

Abteilung für Physiologie und Neuroscience

New York University Medical School 

(New York, USA)

Kongressteilnahmen in Madison (USA), New Orleans (USA) und Saint Louis (USA).

Erfolgreich eingeworbene Stipendien:

Forschungsstipendium von der DFG (DFG, Ri 985/1-3).

Stipendium für die Teilnahme am  Advanced Research Training Course am MBL in Woods Hole (DFG, Ri 985/1-2).

Postdoc Stipendium von der DFG (‚DFG‘, Ri 985/1-1).

AUSBILDUNGEN

Promotion in Zell- und Molekularbiologie

Institut für Zell- und Molekularbiologie

Technische Universität Braunschweig

Prüfungen in Entwicklungsbiologie und Immunologie. Abschlussnote: sehr gut.

Kongressteilnahmen in Toulouse (Frankreich) und Salt Lake City (USA).

Erfolgreich eingeworbene Stipendien:

Promotionsstipendium und Reisestipendien für Kongressteilnahmen vom Boehringer Ingelheim Fonds (Stuttgart; www.bifonds.de).

Biologie Diplom Studium

Technische Universität Braunschweig

Georg-August-Universität Göttingen

Schwerpunkt Mikrobiologie und Biochemie. Abschlussnote: sehr gut.

Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten

(Hannover)

Berufsschule und Arztraxis.

bottom of page